Enjans Blog

Kieler Kunterbuntes

Archiv für das Schlagwort “realschule”

Die Suche nach… dem perfekten Lehrerkalender

Seit einem Jahr arbeite ich nun als Lehrer in Vollzeit und ich bin immer noch auf der Suche nach einem geeigneten Lehrerkalender, eines der wichtigsten Handwerkszeuge in unserem Berufsstand.

Welche Ansprüche muss ein Lehrerkalender erfüllen? Da streiten sich die Lehrergeister für gewöhnlich. Dem einen ist ein ausreichend großer Kalender von höchster Priorität, dem anderen viel Platz und Raum für alle Arten von Listen etc.

Marktführer ist gefühlt das Produkt der Firma TimeTEX. An dieser Stelle möchte ich euch aber einen Kalender vorstellen, der an meiner Schule äußerst beliebt ist. Er stammt von der Firma Le-Le GmbH aus Wissen und ist in den Formaten DIN A4 und DIN A5 erhältlich.. Der Ortsname ist hier also Programm. Weiterlesen…

Spannungggggg

ennoja goes school

Heute ist Montag. Ein spannender Tag. Heute wird uns Studenten bekanntgegeben, an welcher Schule wir unser zweites Schulpraktikum zu absolvieren haben. Die Vergabe der Plätze erfolgte nach Bewerbung zentral über die Praktikumsstelle. Schleswig-Holstein ist ein Flächenbundesland. Daher kann es einen Kieler Studenten durchaus mal an die Westküste verschlagen (2 Std. Fahrt per Auto, unerreichbar per Zug…) oder Richtung Flensburg hoch. Zwar dürfe Wunschorte angegeben werden, was aber noch lange nicht heisst, dass diese auch bedient werden. Da ich ein von Natur aus neugieriger, ungeduldiger Mensch bin, habe ich mich auch gleich gegen 10 Uhr gen Uni aufgemacht. Siehe da: Hätte schlimmer kommen können. Ich werde mein Praktikum an einer Schule absolvieren, die lediglich knappe 20 km entfernt liegt. Die dortige Realschule ist auch die einzige am Ort. Ein Gymnasium gibt es lediglich in der etwas entfernteren größeren Nachbarstadt (die nicht Kiel heisst). Leider hverfügt die Schule nicht über eine eigene Internetpräsenz, so dass ich nur Anschrift und die Anzahl der Schüler (470 – 500, die Hälfte davon bestimmt im prä- und postpubertierendem Stadium) in Erfahrung bringen konnte. Schade, schade, schade. Pflichtgemäß werde ich mich in den kommenden Tagen bei den Damen und Herren als ihr neuer Praktikant vorstellen. Das werden aufregende Märzwochen, da ich ja noch nie eigenständig unterrichtet habe. Abgesehen von der 2. Klasse einer Grundschule während des 1. Praktikums. Pubertierende Realschüler werden ein anderes Kaliber sein. Ich freue mich trotzdem darauf, mich beweisen zu können und zu müssen. Nervös? Ja! Ängstlich? Nein! Immerhin habe ich mir den Lehrerberuf selbst ausgesucht und bin über jegliche Möglichkeit des Unterrichtens innerhalb meines Studiums dankbar. Here we go!

Beitragsnavigation