Enjans Blog

Kieler Kunterbuntes

I AMsterdam – zurück aus Holland

Da bin ich wieder. Der Sommerurlaub 2010 gilt seit Montag offiziell als beendet. Ich hatte eine tolle Woche in den Niederlanden mit Sonne, Regen und Wolken. Ein Besuch in Amsterdam durfte doch u.a. nicht fehlen. Here are the pics. Das überall anzutreffende Wortspiel-Motto „I AMsterdam“ kannte ich bis dahin noch nicht – ist neu. Aber ganz nett wie ich finde. Leider hatte ich nur knappe fünf Stunden, um Amsterdam zu erkunden. Zuletzt war ich trotz der Nähe zu meinem Heimatort als Kind in der niederländischen Hauptstadt. Ich hatte mich reiseführertechnisch voll auf mein iPhone verlassen, hatte aber nicht bedacht, dass die Reiseführer-App nicht funktinieren werden würde, da ich im Ausland Datenroaming deaktiviert hatte.  Deswegen gestaltete sich der Besuch auch etwas chaotisch, uninformiert, spontan und stressig. Sollte aber ohnehin nur eine Stippvisite werden. Der längere Aufenthalt folgt noch… irgendwann… Am Rijksmuseum und von-Gogh-Museum herrschte wie erwartet zu großer Besucherandrang, um sich dort für einen Besuch anzustellen. Es ging den Massen nach durch die Einkaufsstraßen bis hin zum Hauptbahnhof – der Central Station. Die Streckenführung unterlag nicht meiner Regie sei hier mal angemerkt… Ich hätte mich weiter westlich orientiert, um am Königspalast und der Oude Kerk vorbeizukommen. Aber rücksichtsvoll und höflich wie ich immer bin, überließ ich meinen Mitstreitern die Rolle des Reiseführers, was sich im Endeffekt als großer Fehler herausstellte.  Wir nahmen die östliche Route durch die City… Nix mit Amsterdamer Red Light District und Königin Beatrix zuwinken… Sowas… Schade. Queen Bea weilte aber bestimmt im Sommerurlaub – also nicht in Amsterdam. Wenn die gute Frau nicht verrückt ist.
Auffallend viele Amerikaner und routinemäßig fotografierende Asiaten traf man in der Amsterdamer City. Den Amerikanern sagt man nach, sie kämen nur des legalen Kiffens und des Rotlichtbezirks wegen. Das lasse ich jetzt mal so dahingestellt. Ich (!) wollte lediglich KULTUR sehen! Ja, Kultur! Studentisch angemessen. Aber ein Coffee-Shop gehört auch mit zur niederländschen Kultur, gell!? Nach fünf Stunden taten die Füße weh und wir landeten beim nächstbesten Inder in Bahnhofsnähe. War ja gar nicht so mein Ding dieses Tandoori Chicken, welches noch am Knochen hing. So, liebe Blog-Leser – Groetjes.

P.S.: In den nächsten Tagen werde ich euch einige meiner Amsterdam-Souvenirs präsentieren. Jajajaja.

I AMsterdam (vorm Rijksmuseum)

I AMsterdam (vorm Rijksmuseum)

Daher kommt der Name "Grachtenscheisser"

Daher kommt der Name "Grachtenscheisser"

Für angehende Kiffer mit etwas Geduld

Für angehende Kiffer mit etwas Geduld

Gracht

Gracht

Dieses holländische Meisje lief mir zufällig durch's Bild. LEUK!

Dieses holländische Meisje lief mir zufällig durch's Bild. LEUK!

Rembrandts ehemaliges Wohnhaus haben wir auch gesehen

Rembrandts ehemaliges Wohnhaus haben wir auch gesehen

Ich will auch mit 'nem Motorboot durch Kiel...

Ich will auch mit 'nem Motorboot durch Kiel...

Schiefes Haus in Amsterdam China-Town

Schiefes Haus in Amsterdam China-Town

Da fehlte doch noch eine Stereotype :-)

Da fehlte doch noch eine Stereotype 🙂

Der wunderhübsche Garten unseres Bungalows. Super.

Der wunderhübsche Garten unseres Bungalows. Super.

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: