Enjans Blog

Kieler Kunterbuntes

Der Mai ist gekommen… Mischmasch

Moiners! Liebe Leute, lange nicht mehr gebloggt. Wir haben es ja schon Mai, die Bäume schlagen aus und der letzte Blogentry datiert vom Februar. SKANDAL! In Hamburg und Berlin sind sie deswegen gestern, am 1. Mai, schon auf die Barrikaden gegangen, haben sich geschlagen und gezündelt, haben gebettelt: Enjan, hau‘ endlich wieder in die Tasten, mönsch! Ok, ok, ok, ich gebe mich geschlagen. Gibt aber an dieser Stelle (noch) nichts Blogbares. Ändert sich… Denn heute wird das zweiten Mal das der Brunch im Lübecker Mövenpick angetestet. Mmmmh – legger.

Definition Brunch: der Brunch, die Brunche (Plural): Ein Kofferwort, welches sich aus den beiden Wortsegmenten BReakfast (engl. Frühstück) und LUNCH (engl. Mittagessen) zusammensetzt. Laut Herrn Duden handelt es sich hierbei um ein ausgedehntes, reichhaltiges, das Mittagsessen ersetzende Frühstück. WJetzt habt ihr wieder was gelernt dank Enjans Blog. Die Bedeutung von „Kofferwort“ ergooglet ihr euch bitte selber. Die Firma dankt!

Zurück zum BRUNCH: Ja, Lübeck, Hansestadt, Holstentor – genau. Da steht fast direkt neben dem sagenumwobenen Holstentor dieses Mövenpick-Hotel, das einen der teuersten Brunche der Stadt anbietet. Aber wozu hat man Freunde, die einen (erneut) einladen?! Mal schauen, welche kulinarischen Köstlichkeiten von mir am Nachmittag dafür verantwortlich gemacht werden, dass ich mein WeightWatchers Pointslimit mächtig überzogen habe. Die Pasta in Gorgonzolasosse? Oder eher die vier Brötchen mit fettarmen Lachs? Who knows… Dazu könnten auch die Unmengen Latte Macchiato mit Vollfettmilch beitragen. Man lebt nur einmal, oder? Das heißt ja nicht, dass man auch nur einmal am Tag essen darf.

Erwähnte ich soeben Weightwatchers? Ähhhm ich habe nichts gesagt *düddeldüdidumm*. Sowas darf man nicht öffentlich machen. Erstens bleibt der Überraschungseffekt aus, wenn man Leute trifft, die man länger nicht gesehen hat („Boah ey – haste abgenommen oder was?!“. Zweitens führt es eine mentale Krise herbei, wenn man kläglich mit seinen Abnahmversuchen ein 241. Mal scheitert und alle sagen („War doch eh klar…“). Diese Bestätigung gönne ich niemandem – nicht mal mir selbst. Nun, liebe Leute, kommt aber das große ABER: Aber ich schaffe es diesmal. Ha! Und daher soll es auch kein Geheimnis sein. Ich habe die letzten Tage darüber nachgedacht, eventuell einen Abnehm-Vlog zu starten. Diesbezüglich muss ich mal schauen, ob sich so etwas sinnvoll realisieren lässt. Da fällt mir Trulyjess ein von YouTube. Eine sympathische Kanadierin, die erst mit WW abnahm und jetzt zum Fitnessguru mutiert. Reinschauen lohnt sich – zumal sie durchaus tageslichttauglich erscheint.

HSV Choreo Fulham

HSV Choreo Fulham

Anderes Thema. Gestern. HSV vs 1. FC Nürnberg. Deutschland hatte einen FCN-sieg erwartet und was war? Eine grottenschlechte Nürnberger Mannschaft spielte (spielte???) in Hamburg vor und wurde mit 4 Toren bei 0 Gegentoren ins Frankenland geschickt. Der HSV hatte keinerlei Mühe und Chancen im Dutzend. Dummerweise gewannen alle Nürnberg-Abstiegskonkurrenten, so dass man hier durchaus das Wort „Arschkarte“ aufgreifen kann. Mit sogenannten „Arschkarten“ kennen wir Hamburger uns aber bestens aus. Die Niederlage gegen Fulham und das Ausscheiden aus der Europa-League brennen noch immer im Herzen eines jeden HSV-Fans. Ich habe in den letzten Wochen kein gutes Haar an der Mannschaft gelassen. Für mich ist und bleibt es eine charakterlose Truppe. Da stimmt hinten und vorne nichts. Auftrag an die Vereinsführung: 50% des Kaders muss im Sommer ausgemistet werden, insofern das finanziell möglich ist. Hey Sunderland – noch Interesse an Guy Demel? Wir legen noch 1 Mio. drauf, wenn ihr ihn uns samt Versagerordens abnehmt. Echt jetzt… Kein Spaß. Ich will mich gar nicht weiter auslassen über einzelne Spieler. Eigentlich würden Elia, Rozehnal und Troche auch noch ihr Fett weg bekommen. Da ich mir aber den Tag nicht verhageln will, halte ich mich kurz. Gestern präsentierten die VIPs aus Loge 45 (oder so) einen Banner mit dem sinngemäßen Inhalt, dass sie ihrem HSV gute Besserung für die Saison 2010/11 wünschen würden. Dem schließe ich mich an und füge hinzu, dass ich Herrn Hoffmann endlich mal ein glücklicheres Händchen bei der Trainersuche wünsche. Hände weg von Lucien Favre bitte. Kommentator Michael Born erwähnte ihn gestern während der SKY-Übertragung.

Fulham hin oder her: Oben seht ihr noch ein Foto der Choreo vor dem Halbfinal-Rückspiel gegen die Londoner vom „Craven Cottage“. War das Beste am Abend.

Bis später. Genießt das erste Maiwochenende und beehrt mich bald wieder. Brunch! Ich werde Fotos liefern…

P.S.: Tschüss Bruno (Labbadia – unser Ex-HSV-Coach). Empfehlung für dich ganz persönlich: Ein Coaching in Sachen Mannschaftsführung. Besser ist das… Darmstadt, Fürth, Leverkusen, HSV,… Fußballer nennen das eine Negativserie. Wir wissen, dass du fachkompetent bist. Das alleine reicht aber nicht, um in einer Bundesliga zu bestehen – wie du es jetzt vielleicht selber endlich bemerkt haben solltest.

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: