Enjans Blog

Kieler Kunterbuntes

In Hamburg sagt man SO nicht tschüss

HSV-Fan zu sein ist in diesen Zeiten alles andere als einfach. UEFA-Cup, DFB-Pokal und ein Champions-League-Platz wurden bereits in den letzten Tagen verspielt. Gestern beim heimischen Saisonabschluss gegen den 1.FC Köln sollte die Euro-League klargemacht werden und damit der 5. Tabellenplatz verteidigt werden. Unglücklich nur, dass die Spieler des HSV wohl keinerlei Lust dazu hatten, Fußball zu spielen. Stattdessen sah man eine Arbeitsverweigerung sämtlicher HSV-Akteure, die in dieser Saison seinesgleichen sucht. Lustlos, willenlos, ideenlos, kreativlos,… man könnte die Liste dieser negativ konnotierten Adjektive unendlich fortsetzen. 0:1 Köln. Der HSV hatte maximal mittelprächtige zwei Torchancen.

DerEuro-Platz ist stark gefährdet. Den Dortmundern reicht am letzten Spieltag ein Sieg gegen Mönchengladbach, um den HSV vor dem Nichts stehen zu lassen. Da ich nicht an einen Hamburger Sieg in Frankfurt glaube, ist es müßig zu hoffen, dass die Gladbacher alles geben werden, um einen Abstieg zu entgehen.

Schade um den verkorksten Abschied von Ivica Olic in seinem letzten Heimspiel für den HSV. Trotz der Niederlage wurde Ivica einigermaßen gebührend mit viel Applaus verabschiedet, ebenso Kicker-Kollege Bastian Reinhardt, dessen Vertrag nicht verlängert wird.

Mit Ivica Olic verliert der HSV einen sympathischen Top-Sportsmann, der jederzeit alles für den HSV gegeben hat und nicht das kleinste Skandälchen hat aufkommen lassen. Vergessen wir einen Seitenhieb auf den HSV-Vorstand, der es in der Vergangenheit versäumt hat, den Vertrag mit dem auf Knien um eine Verlängerung bettelnden Olic zu verlängern.

ALLES GUTE, IVICA.

Welches Fazit kann man vor dem letzten Spieltag ziehen? Der HSV hat eine starke Halbserie gespielt und in der Rückrunde alles verdaddelt und verspielt. Die Mannschaft hat schlicht und ergreifend jämmerlich versagt. Hier muss sich auch der bislangunumstrittene Coach Martin Jol Kritik an seiner Person gefallen lassen. Hinsichtlich der Personalplanungen möchte ich auf einen Fakt hinweisen: Der HSV besitzt in seinem Bundesligakader lediglich fünf offensive Spieler: Petric, Guerrero, Olic, Trochowski und Pitroipa. Das sagt alles hinsichtlich des nicht vorhandenen Spielaufbaus und der wenigen Tore… Zumal Troche und Pitroipa Schönwetterspieler sind. In Spielen, wo es drauf ankam, haben beide versagt und keine Leistung geboten. Troche wird nie den Durchbruch schaffen und immer ein „Talent“ bleiben. Hoffentlich ab der Saison 2009/10 bei einem anderen Verein. Aber Achtung: Man darf nicht dazu übergehen, die halbe Mannschaft abzugeben. Sollte der internationale Wettbewerb nicht erreicht werden, wird es sehr schwierig, hochqualitative Spieler zum HSV zu lotsen. Es werden noch genug derzeitige HSVer die Flucht ergreifen, da sie international spielen wollen (z.B. Paolo Guerrero, dessen Vertrag 2010 ausläuft).

In diesem Sinne: Allen noch ein schönes restliches Wochenende. Vor allem den HSV-Versagern. Macht euch einen Lenz, geht Party machen, feiert euch selbst, ihr Luschen. Hamburg bietet bekanntlich genügend Möglichkeiten zum Abfeiern. Aber kommt mir bloß nicht unter die Augen.

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: