Enjans Blog

Kieler Kunterbuntes

Archiv für den Monat “Dezember, 2008”

HSV in der UEFA-Cup Zwischenrunde gegen Nijmegen

Der HSV trifft im Februar in der UEFA-Cup Zwischenrunde auf den holländischen Vertreter NEC Nijmegen, die zuvor Udinese Calcio ausgeschaltet haben. Die Niederländer haben gestern (28.12.) in Alkmaar durch ein Tor von Pelle 1:0 verloren. Mathijsen wird es freuen, ist Alkmaar doch sein Ex-Verein. Der HSV geht mit dem Vorteil ins Rennen, das Rückspiel in Hamburg austragen zu dürfen. Ich höre mich schon singen: Wir holen den U-U-EFA-Cup und wir werden Deutscher Meister- MEISTER!
Mir ist NEC ja ein sehr sympathischer Gegner. Einfach ging es beinahe nicht und es wurden unattraktive osteuropäische Clubs vermieden. Zu NEC gibt es nicht viel zu sagen. Eine Mannschaft ohne Stars. Am interessantesten gestaltet sich da noch die Vergangen heit des Stürmers Rachid Bouaouzan, der nach einem rüden Foul in der Saison 2004/05 im Spiel gegen die Go Ahead Eagles zu einer Haftstrafe von sechs Monaten verurteilt worden war und damit seinen Ruf in den Niederlanden ramponierte. Der Vorfall geisterte durch die internationale Presse (ich erinnere mich sogar noch). Mit dem Foulspiel beendete Rachid die Karriere seines Gegenspielers Kokmeijer, der einen doppelten Beinbruch erlitt. Bouaouzan wurde in der Folge zu Wigan nach Endland ausgeliehen, ist mittlerwele aber zu NEC zurückgekehrt und Stammspieler Also Achtung HSV. Doppelte Schienbeinschoner anziehen. Untenstehend seht ihr das entsprechende YouTube Video.
Was haben wir also zu erwarten? Wohl ein Weiterkommen und den Einzug ins Achtelfinale. Mit oder ohne Ivica Olic, der zu Beginn des neuen Jahres mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit seinen Wechsel zum FC Bauern bekanntgeben wird. Tschüss Ivica – du wirst dem HSV fehlen. Ivica steht für Konstanz, Kampf, Einsatz, Spielfreude, Tore,… Er war nicht 1x verletzt, hat immer alles für den HSV gegeben, in guten und in schlechteren Zeiten, hat nie negativ auf sich aufmerksam gemacht. Meinen Respekt. Ein Vorbild-Fussballer. Wer kann ihm den Wechsel verübeln? Zumal ich es nicht vertreten könnte, Olic 4 Mio. Jahresgage zu zahlen und damit das Gehaltsgefüge des HSV durcheinander zu bringen bzw. weiter hoch zu schrauben. Ich vermute einen Wechsel in der Winterpause, was am ersten Spieltag des neuen Jahres zu einer selten dagewesenen Brisanz führen würde. Nämlich genau dann, wenn der HSV zu Hause auf die Klinsmänner treffen wird. So oder so: Olic wird beim ersten Bundesligaspiel der Rückrunde in der HSH-Nordbank-Arena auflaufen bzw. zugegen sein.

Chester will auch ins Blog

Chester meinte eben zu mir, dass er auch mal ins Blog wolle. Okay – tun wir dem Katzentier den Gefallen. Gibt ja sonst nichts zu bloggen zwischen den Jahren.

Chester, der alte Haudegen

Chester, der alte Haudegen

Heiligabend mal anders

Bedingt durch meinen fiesen grippalen Infekt, der mich kurz vor Weihnachten erfasst hat, werde ich den diesjährigen Heiligabend zusammen mit meiner Lebensgefährtin und Schwiegermutter „in spe“ verbringen. Ansonsten haben wir den Tag immer aufgrund der großen Entfernungen unserer Heimatorte getrennt bei unseren jeweiligen Familien verbracht. Erst am 1. Weihnachtstag geht es Richtung Elternhaus. Ich sehe das ganze mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Der Weihnachts- und Reisestress hält sich in Grenzen und ich kann mal mit meinen anderen beiden lieben Weihnachten feiern… aber natürlich vermisse ich auch den Heiligabend mit meinen Eltern, die sich nun alleine einen besinnlichen Heiligabend gestalten müssen. Ganz entgegen jeglicher Tradition. Die Unterschiede in der Begehung des Weihnachtsfestes sind recht groß. Bei meinen Eltern ist der Heiligabend christlich besinnlich, bei der Familie meiner Freundin ist er etwas ausgelassener, moderner, lustiger. Dies meine ich aber nicht als Kritik, sondern gänzlich wertfrei! Gleich feiert die soeben von amazon.de gelieferte „Shaun das Schaf“-DVD seine häusliche Premiere. Den zweiten bestellten Film mit Bastian Pastewka („Zwe Weihnachtsmänner“) will leider niemand sehen.  Habe ich jetzt den schlechten Geschmack oder die andern beiden?! Zumindest kann ich noch erwähnen, dass Schwiegermutter heute lecker Wildgulasch kocht. Am 2. Weihnachstag bekomme ich dann bei meinen Eltern die tradionelle gefüllte Putenbrust (leeeckeeerrr). *kugel kugel roll roll*. Hatte ich berets die Bratäpfel erwähnt, die gleich im Ofen landen werden? Und den Schokokuchen, den Nicole gerade abbackt? Das nenne ich Krankenpflege auf kulinarische Art *immer noch hüstel und schnupfe*.

Ich wünsche an dieser Stelle allen Bloglesern ein frohes Weihnachtsfest! Wie immer, wo immer und mit wem auch immer ihr es feiert!

Wisst ihr, woher das Wort „Weihnachten“ stammt? Vom mittelhochdeutschen „ze den wihen nahten“ (in den heiligen Nächten), so dass ein stärkrer Bezug zum heidnisch-germanischen Mittelwinterfest als zum Geburtsfest Christi gegeben ist. Streng genommen weist der Ausdruck „Weihnachtsbaum“ auf die heindnisch-germanische Tradition hin, „Christbaum“ hingegen auf die christliche.
Wer mehr zum dem Thema wissen möchte, klicke sich auf diese interessante Seite durch, die auch die Quelle für meine Anmerkungen darstellt.

Und jetzt?! Geht feiern oder wollt ihr den Tag etwa mit Bloglesen verschwenden?!

Unser Bratapfel

Unser Bratapfel

img_9985

Advent, Advent, die Müllverbrennungsanlage brennt (vor meinem Haus)

Man muss gar nicht katholisch sein, um beweihräuchert zu werden. Es muss noch nicht einmal Weihnachten sein. Montag gegen 13:15 Uhr traf der erste Feuerwehrtrupp ein: Die Müllverbrennungsanlage brannte bzw. der dort gelagerte Müll. Zum Glück hatte der Wettergott zuvor die Windrichtung korrekt eingestellt, so dass der Rauch gen Osten zog und nicht Richtung unseres Hauses. Über 80 Feuerwehrleute benötigten mehr als 24 Stunden, um den recht heftigen Brand zu löschen. Kieler Firefighter in action. Merry Christmas – das habt ihr euch verdient. Leider war ich nicht auf zack (sondern lag todkrank mit 39,5°C Fieber im Bett) und habe keine Fotos gemacht. Wäre doch mal was für den in letzter Zeit arg vernachlässigten Blog gewesen. Werde ich dann dran denken, wenn irgendwann „Plaza“ vor unserer Haustür brennt… oder unser Haus* urgh*. Schwarzer Humor… toi toi toi aufs Holz klopf‘.
Apropos „Plaza“: Montag zur gleichen Zeit ging hier in Kiel an der Kreuzung Mühlendamm (die Plaza, IKEA und CITTI verbindet) verkehrstechnisch nichts mehr. Megastau. Betroffen: Der Autor, der gerade vom Lidl-Shopping kam. Wie gut, dass ich eh relativ entspannt und ungestresst war…

Müllverbrennungsanlage Kiel (Archiv)

Müllverbrennungsanlage Kiel (Archiv)

Beitragsnavigation