Enjans Blog

Kieler Kunterbuntes

Archiv für den Monat “September, 2008”

Die Nummer 1 im Norden sind wir!

HSV - Gladbach

HSV - Gladbach

Nach der beschämenden Schalker Niederlage in Köln und den (aus HSV-Sicht) gut verlaufenden gestrigen Bundesligaspielen hat der HSV die Tabellenführung in Liga 1 zurückerobert. Die im Sturm harmlosen Gladbacher wurden mit einer nicht gerade ansprechenden Leistung zurück gen Niederrhein geschickt. Man merkte dem HSV an, dass die Taktik eher dem Stevenschen System glich: Die Null muss stehen! Nach vorne ging über die gesamten 90 Minuten sehr wenig, allerdings tat Gladbach es dem HSV gleich. Beste Spieler auf Seiten des HSV waren meiner Meinung nach Nigel de Jong und Tim Atouba. Die Abwehrformation scheint sich gefunden zu haben: Demel und Tube als Aussenverteidiger und Reinhardt/Mathijisen innen. Enttäuschend schwach war wieder einmal der Auftritt der beiden Neuzugänge Thiago Neves und Marcell Jansen. Neves wollte nichts gelingen, das Spiel lief an ihm vorbei und er konnte nur bei Standards auf sich aufmerksam machen. Marcell Jansen fehlt es an Durchschlagskraft und Durchsetzungsvermögen auf der linken Seite. Neves ist in dieser Form ganz eindeutig ein Fall für die Bank. Daher hoffe ich, dass in Cottbus Piotr Trochowski den Sportsfreund Neves ersetzen wird. Für Jansen wäre Olic eine Alternative auf links.

Ich hatte gestern einen traumhaften Sitzplatz im Stadion: Direkt an der Mittellinie im Rang B 4. Reihe. Nach den Business- und VIP-Plätzen die teuersten und besten Plätze. Siehe Foto. Ansonsten befindet sich mein Platz seit Jahren hinter dem Tor und ich habe lange gebraucht, um mich an die neue Perspektive zu gewöhnen (im positivem Sinne).

Eine Karte für das Spiel in Hannover habe ich mir bereits gesichert. Es gibt so ein paar Auswärtsspiele, die neben Bremen Pflicht sind. Hannoi gehört dazu.

HSV im DFB-Pokal Achtelfinale

Am gestrigen Mittwoch hat auch der HSV den Einzug in das Achtelfinale des DFB-Pokals geschafft. Äusserst schwache Bochumer wurden durch zwei Tore von Mladen Petric mit 2:0 bezwungen. Da hat sich Mladens Einsatz von Beginn an doch gelohnt. Ich hätte ihn schon in dne vorherigen Spielen aufgeboten, da immer „Musike“ im Spiel war, wenn Petric reinkam. Ich plädiere daher für das Sturmduo Petric/Olic. Denn auch Olic brachte gestern nach seiner Einwechslung Schwung ins Angriffsspiel. Der HSV hatte sich nämlich ab dem 1:0 deutlich zurückgezogen und kein gutes Spiel geliefert. Allerdings muss ich das Team da in den Schutz nehmen, da die taktische Marschroute dahingehend ausgelegt war, nicht mehr so viele Gegentore wie in den letzten Spielen zu kassieren. Da nehme ich als Fan auch mal ein weniger spektakuläres Spiel in Kauf. Atouba hat seinen Einsatz auf der linken Aussenverteidigerposition wieder einmal gerechtfertigt. Marcell Jansen, der vor Atouba spielte, blieb meiner Meinung nach aber schwach. Der Junge kann mehr. Samstag geht es gegen die derzeitige Versager-Truppe aus Gladbach. Meine Wetten sind bereits getätigt: Es fallen mehr als 3,5 Tore. Bis dahin…

HSV - Bochum

HSV - Bochum

Eigenlob! Spitzenreiter!

Ich lobe mich ja ungerne selber… Aber hier stehe ich, ich kann nicht anders… Was habe ich im letzten Post geschrieben bezüglich meines Tipps HSV – Leverkusen? Letzter Absatz. Ich zitiere mich selbst:

„Mein Tipp HSV vs. Leverkusen: 3:2 nach 0:2 Rückstand. Wir machen es wie in Bielefeld… 10 Euro bei einem großen Wettanbieter sind bereits gesetzt (Quote 1:1,95 für einen Heimsieg HSV).“

Wie jeder weiss, hat der HSV am letzten Spieltag grandios aus einem 0:2 ein 3:2 gemacht. In diesem Sinne: Nur der HSV!!!
Es war mal wieder klasse im Stadion. Kein Herumgekurke a la Huub Stevens, sondern der erwartete  Offensivfussball wie ihn der Fan liebt. Thiago Neves zeigte eine zufriedenstellende Leistung und so manches Mal konnte man erkennen, weswegen er Brasiliens Fussballer des Jahres ist. Überraschenderweise spielten Demel und Atouba von Beginn an, rechtfertigten ihre Einsätze aber mit guten bis sehr guten Leistungen (Wunder geschehen.. ich war dabei… ). Wer hätte das vorher geglaubt?!
Ganz stark auch die HSV-Bank: Benjamin, Marcell Jansen, Mladen Petric, Silva und Togun… *Zunge schnalz*. Ich erinnere mich an die Vorsaison, wo die Reservebank oftmals mit Amateuren aufgefüllt werden musste mangels Alternativen.
Ein ganz unfairer Verlierer war Leverkusens Treiner Bruno Labbadia, der den Schiri Fleischer einzig und alleine für die Niederlage verantwortlich machte. Dabei war die gelb-rote Karte für Manuel Friedrich völlig berechtigt. Da muss Bruno noch lernen…

SPITZENREITER SPITZENREITER HEY HEY! Für die kommenden 30 Spieltage!? Scheinbar nehmen uns die meisten Leuten noch nicht so ganz ernst – vor allem die Medienvertreter. Der HSV als Spitzenreiter wird medial beschmunzelt, so mein Eindruck. Wer zuletzt lacht…

Der HSV 2008!

Seit den spektakulären Neuverpflichtungen habe ich mich hier noch nicht zu „meinem“ HSV geäußert. Es wird Zeit… Ich freue mich schon „wie ein Schnitzel“ auf das Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen am 4. Bundesligaspieltag in unserer Arena. Die Bezeichnung Spitzenspiel ist alles andere als übertrieben. Es werden die beiden offensivstärksten Teams der Liga aufeinandertreffen und ich erwarte einen offenen Schlagabtausch mit mehr als vier Toren. Bei beiden Mannschaften sind die recht mäßigen Defensivschwächen auffallend. In der Abwehr wird Martin Jol aber die Qual der Wahl haben. wird Neuzugang Silva Basti Reinhardt als Innenverteidiger verdrängen können? Wird der sonst so souveräne Joris Mathijsen seine Form steigern können, um nicht von Silva verdrängt zu werden? Einen Härtefall wird es geben. Das Spiel heisst 2 aus 3: Reinhardt, Mathijsen oder Silva.
Ein ähnliches Bild bietet sich im Mittelfeld, wo Pitroipa zusammen mit Trochowski und Neves auf die Plätze in der Startelf kämpfen. Ausgang: offen. Neves ist DER Superstar und Spielgestalter, Trochowski befindet sich seit dieser Saison überraschenderweise in überragender Form, blüht nach van der Vaarts Weggang förmlich auf. Ich denke, dass im Endeffekt Pitroipa Geduld zeigen muss. Alles steht und fällt aber mit dem Jol’schem Spielsystem. Da kann es auch sein, dass ein Sechser (de Jong?) sich mal auf der Bank wiederfindet. Die Entwicklung sehe ich aber positiv: Der HSV ist auf allen Positionen gut und doppelt besetzt. Ausfälle lassen sich locker kompensieren. Der HSV ist für den Tanz auf drei Hochzeiten (UEFA-Cup, DFB-Pokal und Bundesliga) bestens aufgestellt, insofern sich die zwei Brasilianer gut einleben.
Einen weiteren Härtefall wird es vermutlich im Sturm geben, wo Olic, Petric und Guerrero um die Plätze an vorderster Front fighten. Guerrero scheint gesetzt. Olic ebenso. Da muss Mladen Petric aufpassen, der am Wochenende als Joker das 3:0 für die kroatische Nati im Spiel gegen Kasachstan markierte.

Mein Tipp HSV vs. Leverkusen: 3:2 nach 0:2 Rückstand. Wir machen es wie in Bielefeld… 10 Euro bei einem großen Wettanbieter sind bereits gesetzt (Quote 1:1,95 für einen Heimsieg HSV).

Zwei tolle TrekStor Neuheiten von der IFA 2008

Die Firma TrekStor hat auf der IFA 2008 in Berlin zwei tolle Produktinnovationen vorgestellt. Mich begeistert insbesondere die Wireless SoundBox. Kabellose Box(en) mit 25m Reichweite basierend auf einer 2,4 GigaHertz Übertragungstechnik, d.h. rauschfrei, kein lästiges Knistern usw. Nicht nur diese Eigenschaft macht das Gerät zu einer Innovation. Es sind bis zu 20 Boxen anschliessbar. Gesteuert wird das ganze per USB-Sender am Rechner. Es lassen sich zudem per USB und Line-In weitere Geräte anschließen. In jeder Box sidn 2 Boxen für Stereosound integriert – eine Box reicht also für den mobilen Hörgenuss völlig aus.
Man stelle sich eine Präsentation vor: Der Sound kommt nicht aus krächzenden Laptop-Lautsprechern, sondern zur Verwunderung des Publikums aus ein paar im Raum verteilten Soundboxen. Musik auf der Toilette? Auch kein Problem. Selbiges gilt für den Strand- oder Seebesuch. Hausparty – Musik in jedem Raum?! Weitere Einzelheiten findet ihr auf der TrekStor Homepage. Die Boxen werden im Oktober in den Einzelhandel kommen. Sobald es mir möglich ist, werde ich die SoundBox mal ausgiebig antesten.

Die zweite Innovation ist der SatCorder neptune Full-HD 1080i. Ich konnte ihn bereits ausgiebig testen und bin begeistert, auch wenn ich mein Fernsehen per Kabel beziehe und nicht per Sat. Ich erspare mir an dieser Stelle weitere Einzelheiten. Banal ausgedrückt: Das Gerät vereinigt Sat-Receiver und HDD-Recorder und ist full-HD geeignet. Aus rechtlichen Gründen verzichte ich auf entsprechende Bebilderungen.

Hinzuzufügen sei noch, dass es jeweils eine neue Version des TrekStor vibez und des i.Beat organix 2.0 gibt. Der vibez verfügt jetzt u.a. über einen robusten und größeren Flashspeicher (anstatt Mikrodisk). Das Erfolgsmodell i.Beat organix präsentiert sich mit einem Akku, der bis zu 55 Std. Laufzeit bietet. Ausserdem ist ein neuer Chipsatz mit neuer Firmware implementiert (Medienbibliothek etc.). An anderer Stelle habe ich bereits erwähnt, dass der i.Beat organix aus meiner Sicht der nicht nur klanglich beste MP3-Player auf dem Markt ist. Preis-Leistung: TOP.

Red Bull pfandfrei?!

Kürzlich erledigte ich  bei einem großen deutschen Lebensmittel-Discounter unsere Wocheneinkäufe und stieß auf eine Sonderaktion. Red Bull zuckerfrei für 0,99 Euro – und zudem auch pfandfrei. „Nanu?! Pfandfrei? Aber das sind doch normale Getränkedosen und ein Getränk mit Kohlensäure…“ dachte ich bei mir und sechs Dosen des allseits beliebten Wachmachers wanderten in meinen Einkaufswagen. Soeben habe ich die letzte Dose vertilgt und mir fiel ein, dass ich doch dem Thema mal auf den Grund gehen wollte.
Die Lösung: Red Bull zuckerfrei gehört zu den diätischen Lebensmittel und ist damit per Gesetz pfandfrei. Wieder etwas gelernt. Lost im Dschungel des deutschen Pfandsystems… Prost.

Pfandfrei

Pfandfrei

Beitragsnavigation